Rückblick

Für den Bundesverband der Betreuungsdienste (kurz BBD) war das Jahr 2017 geprägt von 3
Kernthemen:

  • Weiterer Ausbau der Mitgliederbasis
  • Vorbereitung eines Trainingsprogramms für Betreuungskräfte
  • Vorbereitung eines Angebots mit externen Fachkräften in NRW

Wir haben im Jahr 2017 bei diesen wichtigen Themen gute Fortschritte gemacht:

  1. Die Anzahl der Mitglieder ist im Laufe des Jahres von gut 60 auf mehr als 90
    angewachsen. Damit haben wir unser Wachstumsziel für 2017 (100 Mitglieder) zwar knapp
    verfehlt; trotzdem hat unser Verband aber in diesem Jahr 50% mehr Mitglieder als ein Jahr
    zuvor.
  2. Da die Hauptversammlung statt im Juni erst im September stattgefunden hat, haben wir
    bereits vorab im Vorstand über die Schwerpunktthemen für 2017 entschieden. Beide stehen
    im Zusammenhang mit der Neuregelung der Zulassungs- und Qualitätskriterien für
    niedrigschwellige Betreuungsangebote in NRW, die zum 01.01.2017 für neue
    Betreuungsdienste relevant geworden sind und für bestehende Betreuungsangebote noch
    mit einer Übergangsfrist bis Anfang 2018 versehen sind.
  3. So wollten wir einerseits mit Hilfe von SpringerPflege ein Online Schulungsprogramm für
    Betreuungskräfte entwickeln und anbieten, das den Anforderungen an von
    niedrigschwelligen Betreuungsangeboten beschäftigen Betreuungskräften gerecht werden
    sollte. Während der BBD hierfür bereits den Auftrag vergeben hatte und SpringerPflege an
    der Konzeption und Programmierung des Schulungsprogramms tätig war, hat uns Mitte des
    Jahres das zuständige Ministerium ausgebremst, weil eine Online Schulung grundsätzlich
    abgelehnt wurde. Zum Glück wird dies nach dem Politikwechsel in NRW nun vom selben
    Ministerium unter anderer Leitung anders betrachtet. So soll es in 2018 ein Modellprojekt mit
    Online Schulungsangeboten geben, für das sich nun der BBD zusammen mit SpringerPflege
    beworben hat.
  4. Zudem wollten wir für unsere Mitglieder mit entsprechendem Bedarf zum Ende der
    Übergangsfrist im Frühjahr 2018 ein Angebot mit externen Fachkräften in NRW erarbeiten
    und vorhalten. Leider haben wir bislang nach mehrmaliger Anzeigenschaltung noch keine
    passenden Bewerbungen erhalten, sind jetzt aber über eines unserer Mitglieder in Kontakt
    mit einer aussichtsreichen Interessentin für die Aufgabenstellung als externe Fachkraft für
    niedrigschwellige Betreuungsangebote in NRW. Da uns kurz vor Weihnachten die Nachricht
    über eines unserer Mitglieder erreicht hat, dass die Übergangsfrist nun bis zum Frühjahr
    2019 verlängert wurde, haben wir in 2018 Zeit, das Angebot einer externen Fachkraft für
    unsere Mitglieder vorzubereiten.
  5. Nachdem wir die Erfahrungsaustauschtreffen in NRW im 1. Halbjahr unter mäßiger
    Beteiligung in NRW noch zweimal durchgeführt haben, wurde im Zuge der ebenfalls nur
    spärlich besuchten Mitgliederversammlung im September entschieden, die Erfa-Treffen
    vorerst auszusetzen. Dafür planen wir für 2018 eine große Fachtagung für
    Betreuungsdienste, die seitdem in Vorbereitung ist (mehr dazu im Ausblick 2018).
  6. Ein weiteres Highlight des Jahres war die Erarbeitung und Verabschiedung der
    verbindlichen Qualitätskriterien für Betreuungsdienste, die Mitglieder im BBD sind bzw.
    werden wollen.